Benutzung einer Greifzange

Kategorie: Hilfsmittel

Schlagworte: Hilfe im Alltag, Erhalt der Selbständigkeit, Sturzprophylaxe, Erhalt von Hobbies

Anleitung

die Greifzange (45 cm oder 70 cm lang) schließt sich, wenn man mit der Hand den Griff zusammenzieht. Sie öffnet sich, wenn man den Griff lockert. Mit ihr kann man leichte Sachen vom Boden aufheben oder beispielsweise von einem Regal herunterheben. Es entfällt also das Bücken. Auch muss man nicht mehr auf eine Leiter oder einen Stuhl steigen. Die Gefahr eines Sturzes wird dadurch vermindert.

  • Beim Aufheben eines Gegenstandes vom Boden mit der Greifzange langsam vorgehen.
  • Sich dem Gegenstand wie z.B. einem Stift auf dem Boden oder Handtuch im Regal nähern und dann aus dem sicheren Sitz die Beine grätschen oder im Stand mit der Zange zugreifen.
  • Positionieren Sie sich optimal: achten Sie auf einen günstigen Abstand, sodass Sie ohne sich zu stark nach vorne lehnen zu müssen den Gegenstand greifen können. Nehmen Sie die Zange immer in Ihre stärkere Hand.
  • Dann den Gegenstand ruhig dort absetzen, wo man ihn ablegen will.

Wichtig

  • Die Greifzange sollte immer griffbereit sein
  • langsam, nicht hektisch, nach dem Objekt suchen und greifen.

Hinweise

  • Eine Greifzange kann vom Arzt rezeptiert werden. Mit dem Rezept zu einem Sanitätshaus gehen, welches die Kostenerstattung mit der Krankenkasse regelt.
  • Zusätzlich hat die Greifzange (etac) einen Magneten, der metallische Gegenstände wie Stecknadeln oder Büroklammern anzieht. Somit können auch kleinste Gegenstände aufgehoben werden.
  • Das Grätschen der Beine im Sitzen unterstützt das Gleichgewicht und erleichtert das Bücken nach vorne.